Afroplastique geht unter die Haut!


„AFRO steht für meine Wurzeln und PLASTIK für die Armut, die ich nie vergessen werde. Denn meine ersten Schuhe waren ein Paar Kindersandalen aus braunem Plastik, auf die ich sehr stolz war.“


Niasony – Groove Operator und Diva

Niasony live 800x600 300x199 Afroplastique geht unter die Haut!

Foto: AS Photography – Achim Schäfer

Niasony kam mit 13 Jahren aus dem Kongo nach Deutschland. Wie viele ihrer Landsleute fühlt sie sich zerrissen zwischen dem “funktionierenden” Europa und einer Heimat, die von Armut und Gewalt – besonders gegen Frauen – geprägt ist. Niasony bannt ihr Publikum mit einer unter die Haut gehenden Samtstimme und einer einzigartigen Gratwanderung zwischen Tanzmusik und Melancholie. Ihre Bühnenshow ist authentisch, pulsierend, provokant und hypnotisch.


IMG 3118 225x300 Afroplastique geht unter die Haut! Niasony verkörpert die stolze Diva und den mitreißenden “African Groove Operator“. Sie ruft uns zu: “Es ist besser, im Regen zu tanzen, als auf die Sonne zu warten!“

    Afroplastique ist ihre eigene Weltmusik Melange aus

  • funkigem Afrobeat,
  • rhytmischen Soukous und
  • treibendem Reggae.

Pressestimmen

5NewFemaleworldsingers 16x9 620x350 300x168 Afroplastique geht unter die Haut!

Foto: La Yegros, YouTube; design by Samantha Smith/CBC Music

CBC (Canadian Broadcasting Corp.) nennt sie in einem Atemzug mit Angelique Kidjo und zählt Niasony zu

„5 neue Weltmusik Sängerinnen, die man hören sollte.“

  Für Moon Of The South ist sie der aufgehende Stern der Weltmusik, der Abeti Masikini, Papa Wemba und Lokua Kanza folgt.


Kempen WZ 207x300 Afroplastique geht unter die Haut! Basango sieht sie sogar als die Kongo-Version von Tina Turner, während Star du Congo über „Die neue Diva des kongolesischen Chansons“ berichtet. Das Stadtmagazin ihrer Wahlheimat Kempen widmete ihr eine dreiseitige Titelstory und die Westdeutsche Zeitung betitelte ihre Live Performance begeistert mit “Afrika ist wenige Takte entfernt“.

Live Show

Im März 2012 hat Niasony eine neue Band zusammengestellt, um ihren einzigartigen Afroplastique Stil live auf der Bühne zu präsentieren.

Niasony Band live 300x177 Afroplastique geht unter die Haut!

Foto: AS Photography – Achim Schäfer

Mitglieder der Band haben bereits internationale Stars der Afro- und Reggae-Szene wie Shaggy & Eric Singleton, Pablo Moses, Kiddus I, Derajah oder Sebastian Sturm (Jin Jin) begleitet. Inzwischen haben Niasony und ihre Band zahlreiche Zuhörer begeistert, wie beispielsweise 20.000 Besucher auf dem Afrika Festival Nürnberg 2013.


Aktuelles

Startnext Header 300x175 Afroplastique geht unter die Haut! Nach dem erfolgreichen Crowdfunding auf startnext.de nimmt Niasony ihr Debut Album, das im Frühjahr 2014 auf recordJet veröffentlicht wird, in den Kölner Rubin-Studios auf. Als Co-Produzenten und Mixer hat sie den Düsseldorfer Sound-Innovator Ufo Walter gewinnen können, mit dem sie schon den Song Ponanini veröffentlicht hat. Die Single-Auskopplung Nasina ist bereits weltweit zum Download auf iTunes, Amazon und vielen weiteren Portalen erhältlich.


Model 200x300 Afroplastique geht unter die Haut!

Historie

Niasony begann mit 18 ihre Karriere als Model und wurde von der Presse als “Das Topmodel aus Düsseldorf” gefeiert. Sie wirkte als Tänzerin und Performance Künstlerin bei Obnixxx und der Taurus Kult Factory mit und hatte diverse Fernsehauftritte – u. a. bei der Arte-TV Produktion “Die Farbe Blau”. Als Sängerin trat sie mit den kongolesischen Legenden Papy Tex und Empire Bakuba auf, mit der Ngoma Africa Band und vielen anderen.

Was noch erwähnenswert ist …

Die AYF (African Youth Foundation) nominierte Niasony 2012 in der Kategorie “Social Activists“ und 2013  in der Kategorie „Media Entertainment“. Ihr Ponanini Videoclip hat inzwischen über 50.000 Aufrufe auf YouTube erzielt. Ebenso zeigten sich die Redakteure von Gitarre & Bass, Soundcheck, Drum Heads und guitar beeindruckt, die den Clip auf der Musikmesse Frankfurt 2012 unter die besten Musikvideos wählte.


„Afroplastique geht direkt in dein Herz und lässt dich nicht mehr stillstehen …“


Gruppenfoto 300x199 Afroplastique geht unter die Haut!

Foto: Gunther Glöckner

Live Besetzung

  • Niasony Okomo – Lead Vocals
  • Alexandra Vitz – Backing Vocals
  • Uwe Groover – Drums
  • Ali Ottman – Bass
  • Joe Wenninghoff – Lead Guitar
  • Manni Kirch – Rhythm Guitar
  • Marc Steinweg – Organ
  • Markus Kamps – Saxophones
  • Tom Tom – Percussion, Trumpet

Download Pressefotos


This post is also available in: Englisch

Niasony Newsletter
 
Registriere dich hier für den Newsletter.
Sign up here for the newsletter.